skip to Main Content


LEITBILD

GUTE TRANSFERBERATUNG

Leitbild incl logo

    DIE BASIS

Menschenbild1

   DAS ZIEL

Stärkung1

Ausgangssituation

Je nach Persönlichkeit und Lebenssituation bringen Beschäftigte, die in eine Transfergesellschaft einmünden, unterschiedliche Voraussetzungen mit. Ein großer Teil der Beschäftigten erlebt den Verlust des Arbeitsplatzes als „Entlassungsschock“ und große psychosoziale Belastung, andere richten ihren Blick bereits auf die Zukunft und suchen direkt nach einem möglichen neuen Arbeitsplatz.

Die Transferberatung benötigt daher zweierlei:

1. Grundlagen (allgemein Prinzipien der Beratungsarbeit)

Transferberater/-innen verfügen über eine ausgewiesene Beratungskompetenz (persönliche Kompetenz, Methoden-, Fach- und Prozesskompetenz).
ƒTransferberater/-innen besitzen ein hohes Maß an Authentizität und Selbstkongruenz, Lebensalter und Lebenserfahrung stehen mit den Bedürfnissen der Teilnehmer/-innen im Einklang. ƒ Die Haltung der Berater/-innen ist durch Unvoreingenommenheit, Wertschätzung und Sachlichkeit bestimmt. ƒ Transferberater/-innen besitzen die Fähigkeit zur umfassenden Selbstreflexion und die Bereitschaft zur Weiterentwicklung der eigenen Kompetenzen ƒ Sie haben Kenntnisse von lebens-, geschlechts- und altersspezifischen Karriereverläufen, Biografie- und Identitätsentwicklung etc. ƒ Transferberater/-innen haben ein aktives Interesse an der Lebenssituation der Transferbeschäftigten ƒ Transferberater/-innen sorgen für eine klare und verbindliche Arbeitsbeziehung- die Transferberatung orientiert sich an Transparenz, Nachvollziehbarkeit und Verlässlichkeit in den Entscheidungen. ƒ Träger im Beschäftigtentransfer haben ein Personalentwicklungskonzept zur Professionalisierung der Beratung.

2. Flexibilität

Transferberatung muss sich flexibel auf die jeweilige persönliche Situation der Teilnehmer/-innen einstellen. Entsprechend der arbeitsmarktpolitisch notwendigen Individualisierung des Beratungsangebots gewährleistet sie besondere Sorgfalt und Professionalität bei der Auftragsklärung mit den Transfer-teilnehmenden sowie bei der Gestaltung der Arbeitsbeziehung und des Beratungs- und Qualifizierungsprozesses in der Transfergesellschaft.
Sie prägt zudem das Berufsbild der Transferberaterin und des Transferberaters, das sich durch vier Arbeitsfelder kennzeichnen lässt.

Back To Top